Schritt 13: Mach etwas Gutes und zahle zurück

Allein die Tatsache, das du diesen letzten Artikel unserer Serie Investieren lernen für Einsteiger ließt, sagt einiges über deinen Charakter aus!

Du hast es bis zum letzten Beitrag geschafft und hast dir somit schon einmal einiges an Wissen aufgebaut und kannst jetzt loslegen, doch eine Sache fehlt noch.

Mit dem Satz „mach etwas Gutes und zahle zurück„, meinen wir nicht die Art der Zahlung, das du jemanden Geld geben sollst, NEIN!

Wir möchten dich darum bitten dein Wissen, das du jetzt erlernt hast an anderen weitergeben. Versende diesen Beitrag per Mail an einen guten Freund oder Bekannten, nutze die Teilen-Funktion (oben rechts zu finden) über Facebook oder Twitter um anderen Menschen die gleiche Chance zu geben wie du sie jetzt hast.

Du würdest uns damit helfen unsere Website „Familien Finanzen im Griff“ populärer zu machen und Hilfst anderen Mitmenschen ihre Finanzen in den Griff zu bekommen und richtig zu sparen. Also du musst noch nicht einmal Geld ausgeben, du sollst einfach nur dein Wissen mit anderen Menschen teilen.

Zahle zurück

Zahle zurück in dem du hilfsbereit deinen Großeltern bei den Papieren ordnen und sortieren hilfst. Such dir eine Junge Person die noch ihr ganzes Leben vor sich hat und bringe ihr etwas über Finanzmathematik bei oder helfe deinen Kollegen einen Finanzplan zu erstellen.

Das sind alles gute Taten, die dich zu einem noch besseren Menschen machen werden und es kostet dich keinen Cent!

Geld zurück zahlen
du musst kein Geld zurück zahlen

Es gibt drei Gründe, warum sich deine Großzügigkeit für deine Seele, deinen Geldbeutel und die Welt auszahlt.

  1. Es macht dich klüger. Als erstes garantieren wir dir, dass es dich das Teilen des erworbenen Wissens klüger macht. Lern-Studien haben gezeigt, dass wir 10% dessen was wir lernen durch Zuhören lernen, 20% durch aktives Handeln (Notizen machen, aktiv am Lernprozess teilnehmen) und sagenhafte 70% von dem, was im Langzeitgedächtnis verankert wird, lernen wir, indem wir anderen beibringen was wir wissen.
  2. Es macht dich glücklicher. Laut Professor Timothy Kasser vom amerikanischen Knox College, sind großzügige Menschen glücklicher (und gesünder) als die im Materialismus stecken gebliebenen. Es stimmt, psychologisch gesehen bekommen wir Auftrieb davon, anderen zu helfen. Eine Studie der Universität Oregon fand heraus, dass das Geben Hirnbereiche stimuliert, die uns sagen, dass unsere Grundbedürfnisse befriedigt sind (die Grundlage für Erfolg gemäß Abraham Maslow, des Vaters der Bedürfnishierarchie) und es sicher ist unsere Verteidigungsinstinkte als Jäger und Sammler herunterschrauben. Du musst für gute Stimmung keinen Scheck ausstellen. Schon einfach nur unsere Zeit zur Verfügung zu stellen und unsere Fähigkeiten für eine gute Sache einzusetzen, das hilft uns dabei uns weniger auf uns selbst konzentrieren und bringt uns in Kontakt mit etwas Größerem.
  3. Es macht dich reicher. Ein weiterer, angenehmer Nebeneffekt von Großzügigkeit ist, dass das Geben dem Wohltäter greifbare Vorteile bringt. Untersuchungen zeigen, dass Personen, die sich wohltätig verhalten, oft für Führungspositionen im Beruf vorgeschlagen werden.

Maßnahmen: Suche dir 5 Leute aus, mit denen du im engeren Kontakt stehst, dein Frau/Mann oder Lebenspartner, deine Eltern, deine Kinder, deine bester Kumpel, dein Kollege oder eben jemand der dir nah steht und dem du helfen möchtest. Schicke ihm diesen Beitrag „Investieren lernen für Einsteiger“ per Mail, WhatsApp, Facebook oder Twitter oder Teile es einfach mit der ganzen WELT.

ZAHLE ZURÜCK UND MACH ETWAS GUTES

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.